Heike Schlicht

Meine Urlaube

... vor Jochen und den Jungs

Dieses Wort hat natürlich erst nach dem Jahr 1989 richtig an Bedeutung gewonnen. Ich möchte auf keinen Fall die Urlaube mit meinen Eltern und Freunden herunterspielen, sie waren alle unvergesslich und schön. Sie beschränkten sich aber halt ausschließlich auf Ungarn, Tschechien, die Slowakei und einige Ostseestädtchen und das ganze im jährlichen Wechsel.
Meine Eltern sind auch absolut reiselustig und somit liegt es also einmal definitiv im Blut. Und wenn ich die Länder mit der Anzahl der Besuche meiner Söhne anschau, gebe ich da definitiv etwas weiter.
Der ERSTE Urlaub von der eigenen verdienten D-Mark brachte mich 1992 nach Kreta und Griechenland sollte zu einem meiner schönsten Urlaubsziele werden.
Im Jahr 1993 erfüllte sich mein bis dahin größter Wunsch. Ich wollte den Stadtkurs von Monaco ablaufen, einmal etwas F1 Luft schnuppern obwohl so ganz und gar nix war und es war gigantisch, eine geile Stadt und ich verbrachte mit Freunden 2Wochen bei den Franzmännern an der Côte d'Azur, einfach nur traumhaft und teuer ohne Ende. Im Winter des Jahres entdeckte ich das Skifahren, das gab es natürlich auch im Erzgebirge, aber ich wollte mich nie mit den anderen 25tausend anstellen müssen. So lernte ich im zarten Alter von 24 Jahren diese Kunst bis zum Schneepflugbogen und komme nun jeden Berg runter. 1995 folgte dann DER Urlaub bis dato: die Dom.Rep Ai ist eh klar und das ganze in der Nähe von Samana, ein Traum damals, wie so vieles was noch nicht touristisch voll erschlossen ist. Heute würde ich da niemanden mehr gerne hinschicken, ich habe mir das 2004 mit Jochen noch einmal angeschaut…das Paradies ist weg…leider.
Im Sommer 1995 war ich dann mit meiner Freundin in Italien und in ein Jahr später sind wir zusammen an Pfingsten mit ein paar Leutchen mehr auf die Charente, dem schönsten Fluss Frankreichs, in einem Hausboot schippern gewesen…sehr witzig und empfehlenswert. Im Mai 1997 flog ich dann kurz für eine Woche nach Marokko/Agadir zum Sonnetanken, dafür taugt es ganz gut.
Danach traf ich dann meinen Mann das erste Mal in Bad Kissingen und wir stellten fest, das das zusammen halt doppelt so viel Spass…

Eins macht allerdings auch noch Spass: Das sind die Urlaube mit meinen Mädels. Wobei 'Urlaube' eigentlich nicht das richtige Wort ist, eher 'Wochenendausflüge'. Komisch ist nur, das sie sich wie Urlaube anfühlen, so ganz ohne Männer und Kinder. Sie führten uns bisher schon oft nach Österreich zum Schifoan und nach Mallorca zum Entspannen *pruuust* :o) In letzter Zeit haben wir Städtereisen und das Oktoberfest wieder für uns entdeckt und das macht richtig richtig Spaß ;o)

Unsere Urlaube

Urlaube mit Jochen

Wir testeten als erstes gemeinsames Ziel Thailand 03/04 1998, für mich war es das erste Mal wo es nach Asien ging. Wir flogen in den Süden nach Koh Samui und von dort ging es weiter nach Koh Phanghang und dann ging es per Bus weiter in den Westen. In Khao Lak stand 1998 Bratkartoffel mit Würstel auf der Karte, das war überhaupt nicht unser Fall, genauso das es in der Gegend von Phuket fast doppelt so teuer war wie woanders. Da wir aber nichts gebucht hatten zogen wir schnell weiter per Boot nach Koh Lanta und man sollte gar nicht meinen, das dreieinhalb Wochen so schnell vorbei sein können…amazing Thailand.
Dann folgte eine Rundreise in Mittelamerika 12/01 1999, geplant war eigentlich Honduras, dann zerstörte ein Tornado ganze Landstriche und wir änderten unsere Route. Ziel war nun Mexico, Guatemala und Belize. Die ersten Tage waren wir zwangsverpaust in Mexico City…unser Gepäck kam nicht an und so schauten wir uns viel in und um der Stadt an. Eine wahnsinnige, faszinierende riesige Stadt, absolut empfehlenswert. Teotihuacan, die Pyramiden der Sonne und des Mondes ist eine gigantische Tempelanlage, genauso wie Monte Alban, einen 3000m hohen Berg am Schnittpunkt 3er Täler…wie eine Insel und die Zapotheken begradigten ihn und legten eine Tempelanlage an…ohne Worte. Im Landesinneren bewegten wir uns per Bus fort, eine abenteuerliche Geschichte, aber durchaus o.k. Wir fuhren also über Puerto Escondido nach Palenque, ein Muss in Mexico. Die Maya Stadt liegt mitten im Dschungel und ist sehr imposant dadurch, leider auch etwas touristisch…Von Palenque aus flogen wir nach Flores/Guatemala mit einem Miniflugzeug. Ziel der Reise TIKAL, wenn dann DIE Maya Stadt im Urwald. Vieles ist noch gar nicht ausgegraben und Ameisenbären und ähnliches Getier teilen mit einem den Platz. Wenige Besucher lassen diesen Ort noch mystisch erscheinen, entdeckt 1840, Größe ca. 16km². Der Tempel des Jaguar ist 65m hoch und so steil, das er gesperrt ist. Drei Meter hohe Köpfe stehen da rum und der Aufstieg zum höchsten Tempel mit 72m ist mit Holzleitern zu bewältigen durchs Gebüsch. Oben dann Stille, Affengeheul, Papageienschreie…einfach ein wahnsinns Gefühl, ein toller Ort. Weihnachten wird in Guatemala gefeiert wie hier Silvester, Böller und Feuerwerk allen Ortes, einfach mal witzig. Da entschied ich mich auch für Jochen, als er mir einen Heiratsantrag machte. Mit dem Bus ging es weiter nach Belize zum Tauchen, dachten wir…machten wir aber nicht…90 Dollar wollten sie für einen Tauchgang am zweiten Barriereriff der Welt, das war uns zu teuer und so schnorchelten wir nur mit Haien und Rochen und vielen vielen Fischen...auch so super schön.
Die Hochzeitsreise ging 14Tage komplett nach Koh Phanghan, alte Freunde wieder treffen, selbiger Platz wir zuvor, einfach genial bei Don und seiner Familie.
Der nächste Flug brachte uns 08/09 1999 für 4 Wochen nach Indonesien, insbesondere Flores, Rinca, Komodo und Bali. Ja die Drachen waren das Hauptziel und defintiv DER Tipp für euch…Wahnsinn. Flores selbst steht noch in den Kinderschuhen was den Tourismus betrifft…selbst ist Mann und Frau und trotz alledem toll zu bereisen. An einem Morgen haben Leutchen 4Uhr früh den Aufstieg zu einem Vulkan, dem Kelimutu mit 1641m organisiert, ganz schön frisch im Schatten, genialer Sonnenaufgang, 3 Kraterseen mit 3 unterschiedlichen Wasserfarben…irre. Lavalandschaften, Bergdörfer, Reisterrassen, heiße Quellen und traditionelle Bergdörfer, wo ohne Reiseleiter niemals nicht gefunden werden. Betelnuss kauende alte Omas, spielende lachende Kinder, kaffeetrinkende Männerrunden und überall der Zigaretten mit Nelkengeschmack, Geisterhäuschen an allen Ecken…ein tolles Stück Erde. Per Boot, welches wir uns mit einem Pärchen aus Holland mieteten, ging es zurück nach Lombok über Rinca und Komodo. JA, wir haben sie gesehen, die Drachen, kleine und größere und nur mit Parkwächter, besser ist das und sehr aufregend, wenn man sie dann sieht. Schnell sind sie und auf uns hatten sie es zum Glück nicht abgesehen. Mit den Speedboot ging es dann weiter nach Kuta Bali zum Entspannen und Sonnenbaden…es sollte der vorerst letzte Urlaub in dieser Art sein.
Ich wurde schwanger und Luis kam am 31.05.2001 auf die Welt. Luca folgte dann am 14.04.2003. Unsere Reiselust änderte sich nicht, wohl aber die Reiseziele. Sie wurden umgestellt auf Europa: Griechenland, Sardinien, Korsika, Spanien und Kroatien. Da wir beide gerne Skifahren haben wir früh angefangen unsere Jungs auf die Bretter zu stellen. Aus diesem Grund sind wir in der Winterzeit auch oft unterwegs in die Nachbarländer Österreich und Schweiz.


flughafen_jerez

 

Sardinien im Mai 2004

Korsika im Juni 2004

Peleponnes im Mai/Juni 2005

Chaldikidi-Skiathos-Lefkada im Juni 2007

Kaltenbach Österreich im März 2008

Andalusien im August 2008

Barcelona im Oktober 2008

capo_testa

 

 

Kaltenbach im Februar 2009

Sardinien im Mai/Juni 2009

Kroatien im August 2009

Schweiz im Dezember/Januar 2009/2010

Winterspäße in St.Anton-Serfaus-Sölden 2010

Italien Gargano im Mai/Juni 2010

Insel Kos im August/September 2010

kappl

 

 

Kappl im März 2011

Sardinien im Juni 2011

Lefkada im August/September 2011

Tunesien im Mai/Juni 2012

Ligurien im August/September 2012



.



Heike Schlicht
- www.heike-schlicht.de -
- heike-schlicht@arcor.de -

Impressum